Seite auswählen
 

Editorial ENTSPANNEN Juni 2015

Entspanntsein ist ein äußerst kostbarer Zustand in einer Welt voller Spannungen, täglicher Unterwerfungen, Kooperationen und Niederlagen. Kann Entspannung angesichts dieses prallen Lebens nur im stillen Kämmerlein, also in einer — momentanen — Abkehr von der Welt erreicht werden? Können wir die Dissonanzen eines hektischen Tages wirklich mithilfe einer abendlichen Übung wieder ins Lot bringen?

Die Erfahrung zeigt, dass eine solche Entspannungspraxis hilfreich ist, aber nicht ausreicht. Was brauchen wir also wirklich, damit wir unaufgeregt zwischen Aktivität und Ruhe wechseln, gelassen anpacken und souverän loslassen können?